Pressefotos

tz und Münchner Merkus

Heiligabend

Heiligabend_1

Weihnachtsdienst als Stadtbekannter Lichtbildhauer. Das war echt krass. Die Garage
stockdunkel ! Ich taste mich vor, sehe aber wirklich gar nichts mehr vor Augen. Also
zurück, man ja eine Taschenlampe im Auto. Nur: die Batterien sind natürlich uralt und
kalt. Aber das Schummerlicht reicht um den Autofocus der Kamera arbeiten zu lassen.
Erst wieder draußen konnte ich die Ergebnisse richtig erkennen. Von der Cevlar
Karosse samt den Alufelgen dieses Lamborghinis war nur mehr ein Häufchen Asche
übrig…. so kann’s gehen im Leben. Und überall war so ein fieser feiner schwarzer
Staub auf allen Autos der Tiefgarage. Aber der selbst betroffene Cevlar-Profi sagte
das ei ungefährlich, weil letztlich reiner Kohlenstoffrest. Ich glaube es mal ;-()

Silvesternacht

Silvesternacht_1

HA ! Manchmal lohnt es sich doch tatsächlich in der Silvesternacht Stunden unterwegs
zu sein, danach wie durch ein Kriegsgebiet zu fahren, Licht ist aus in der Stadt, überall
schwarze Gestalten, werfen einem Böller unter das Auto, es stehen Falschen wie
Granaten auf der Strasse, viele kaputte Flaschen liegen in Scherben herum und
bedrohen die heimfahrt … es ist bedrohlich und gespenstisch. Umso mehr freut man
sich, wenn ein gutes Feuerwerks Foto dann ein-zwei Jahre später noch mal auf der
Titelseite des Münchner Merkur für etwa 1,4 Millionen Leser wieder auftaucht.

Schlemmen über den Dächern

Schlemmen_ueber_den_Daechern_1

Teller Halt Fotos mal anders, sogar mit „Hintergrund“ !
Bildgestaltung mit Hinterrund. Schon auf der Documenta 1987 in Kassel kaufte ich mir
zwei Sonderdrucke von Wassily Kandinsky Büchern „Über das geistige der Kunst“ und
eben „Punkt und Linie zur Fläche“. Ein wunderbar mathematisch philosophische
Abhandlung über die Gestaltung einer zweidimensionalen Fläche. Was passiert mit
der Fläche, wenn ein Strich sie teilt und noch dazu ein Punkt gesetzt wird? Und vor
allem Wo und wie ?

Hader Josef

Hader_Josef_1

Ah ! Da Hader Josef, der Österreicher, der Kabarettist, auch, obwohl
erkältungstechnisch heftig angeschlagen, super lässig, super freundlich, fröhlich und
entspannt. Zack beim Nachbar ins Schaufenster gestellt, Foto, und?, Passt ! Schnell
noch gegenseitige Danksagungen, gute Wünschen und Aufwiedersehensagen.
Seiner Antwort im Text, auf das Paarlaufen auf Augenhöhe, dem kann ich nur
beipflichten … ich mußte ratzfatz weg zum nächsten Termin. Wie’s so geht im Leben
und bei den Fotoreportern.

Maxi Schafroth

Maxi_Schafroth_1

Maxi Schafroth, hat mich glatt zu seiner Show eingeladen, aber wann hat man schon
mal Zeit, um privat auch noch in Veranstaltungen zu gehen, bzw. ehrlich gesagt
Interesse ?

Ed Meyer Schuhputz Seminar

Ed_Meyer_Schuhputz_Seminar_1

Ed Meyer Schuhputz Seminar.
Jau ! Genau ! Brauchts dees ! Wie da Baya soagt. Wozu das denn ? Es war klasse.
Sehr gut vorgetragen von dem Schuhputzlehrmeister. Ich konnte noch im Schuhbau
dazu lernen. Aber komisch, klingt jetzt vielleicht doch etwas arrogant, aber das
Meisste wusste ich schon ,-) öööööhhhh !!!??? woher eigentlich, aus den mündlichen
Übertragungen von alten Bauern, Förstern meiner Familie und letztlich dem größten
„grünem Kindergarten“ der Nation. Der Bundeswehr. Nur das es das letzte „Spucken“
oder ein bisschen Wasser ist, was den letzten Glanz beim Polieren bringt. Das wusste
ich nicht (mehr).
Es soll in der Fotografie-Uni und Schule einen Ausbildungspunkt geben, welcher
besagt, das ein Fotograf nur das gut in fotografische Sprache umsetzten kann, was er
selbst schon „erfahren“ konnte. Hatte er einen Hund ? Oder eine Wellensittich ? Kennt
er die Sportart ? Kennt er die Position des Managers ? Wie fühlt sich eine Putzfrau ?
Ein dreijähriges „Balg“ vor einer Gruppe „Erwachsener“ die ihm ein Kasperltheater
vorspielen, damit es mal lachen soll, für’s Foto ?